Tassen-Upcycling mit Decopatch

1

Vor ein paar Wochen wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust habe, mal Décopatch auszuprobieren. Décopatch ist eine Technik, die ähnlich wie Serviettentechnik funktioniert und mit der man eigentlich jedes Material verschönern kann. Und da ich in meinem Küchenschrank ein paar Tassen herum stehen hatte, die dringend mal etwas Aufmerksamkeit brauchten, hatte ich gleich eine Idee im Kopf. Ich gebe nur ungern Dinge weg, aus denen sich noch etwas machen lässt, nur bei den Tassen wusste ich bisher nicht so recht, was ich mit ihnen machen könnte, um die Werbeaufdrucke irgendwie dauerhaft zu überdecken. Da kam mir das kleine Päckchen mit den Papieren, Kleber und Lack gerade recht.

8

Besonders das Papier mit vielen unterschiedlichen kleinen Muffins, Cupcakes etc. hat es mir angetan, denn was passt besser zu Kuchen als ein Kaffee in der passenden Tasse?

web1

Für das Tassen-Upcycling braucht ihr: ein paar alte Tassen, eventuell weiße Acrylfarbe, Pinsel, Décopatch-Papiere, Décopatch-Kleber und Décopatch-Lack.

Und so ist meine Kuchen-Tasse entstanden:

Wenn eure Tasse, wie meine, bedruckt ist, überpinselt ihr die entsprechenden Stellen zuerst mit etwas Acrylfarbe und lasst es gut trocknen. Dann werden die einzelnen Kuchen ausgeschnitten. Im nächsten Schritt werden die Stückchen dann aufgeklebt. Vorher sollte man sich aber bereits eine grobe Anordnung ausdenken oder die Schnipsel schon mal so zurechtlegen, wie sie auf die Tasse sollen. Zum Kleben werden die Stücke zuerst auf der Rückseite mit etwas Décopatch-Kleber bestrichen, dann platziert und zuletzt mit dem Kleber nochmals überstrichen.

web1-001

So funktioniert das Stück für Stück, bis alle Küchlein ihren Platz gefunden haben. Jetzt muss alles gut trocknen, und zwar 30 Minuten lang. Und damit auch alles schön hält, wird anschließend der Décopatch-Lack verwendet. Davon hab ich gleich mehrere Schichten aufgetragen, nach jeder Schicht allerdings eine Stunde mit der nächsten gewartet, damit alles gut trocknen kann. Fertig!

web1-002

Genauso hab ich dann noch einen blumigen Becher gestaltet, allerdings nicht mit kleineren Papierstücken, sondern flächig mit einem großen Stück Blumenpapier.

Fazit: Eine tolle Sache, um einfach und schnell Dinge zu verschönern, wie zum Beispiel die Tassen. Allerdings empfehle ich bei der Tassengestaltung das Papier in kleinen Stücken zu verkleben, also zum Beispiel wie bei meiner Kuchentasse, oder für große Flächen als Collage, um Lufteinschlüsse zu vermeiden.

Auch zum Verschenken ist das eine gute Idee, finde ich. Denn nicht vergessen: In drei Wochen ist schon Weihnachten!

 

 

7 Kommentare

  1. Das sieht ja echt klasse! Mir gefällt vor allem das mit den Blumen super! Echt eine super Idee!
    Solche unschönen Tassen hat ja eigentlich jeder zu Hause im Schrank stehen. 😉

    Kann man die dann auch in die Spülmaschine tun oder lieber mit der Hand abwaschen?

    Lg NähKäthe

  2. Das ist wirklich eine tolle Idee. Ich habe auch mehrere unschöne bzw. einfach unauffällige Tasse.. doch nach deinem Post bestimmt nicht mehr lange 😉
    Danke für die Inspiration.

    Liebe Grüße
    Tine

  3. Pingback: Monatsrückblick: Dezember 2014 | Sternenwind - DIY, Food & Lifestyle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.