Tipps für mehr Kreativität & #vielvielkunst

Anzeige: Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit fritz-kola

Meine Tipps für mehr Kreativität + die #vielvielkunst Challenge

Leinwand sucht Künstler | #vielvielkunst mit fritz-kola

Kreativ sein, das macht nicht nur Spaß, ist unglaublich befreiend und hilft sehr gut zum Entspannen. Am Ende jedes künstlerischen Ergusses wartet auch immer ein kleines Meisterwerk auf euch, dass nur darauf wartet, in eurer persönlichen Galerie in eurer Wohnung ausgestellt zu werden, um euer Zuhause persönlicher und interessanter zu gestalten.

Wenn euch das heimische Wohnzimmer nun aber nicht mehr ausreicht und ihr der Meinung seid, eure Kunstwerke verdienen eine größere Bühne, dann werdet kreativ und macht unbedingt mit bei der #vielvielkunst Aktion von fritz-kola. Was ihr dabei erschafft, das bleibt ganz euch überlassen: Ob Skulptur, Plastik, Aquarell oder einfach viel Farbe auf der Leinwand, alles ist erlaubt, solange man es ausstellen oder auf den Punkt genau reproduzieren kann. Bis zum 15.06.2017 könnt ihr  ein Foto von eurem kreativen Werk einreichen und mit etwas Glück wird es dann in Hamburg, Berlin, Dresden, Freiburg, Köln oder München ausgestellt. Klingt ziemlich cool, oder? Klickt auf das Bild unten, um noch mehr Details über den #vielvielkunst Wettbewerb zu erfahren:

macht mit bei vielvielkunst

Meine kreative Idee für #vielvielkunst

Mit meinem kreativen Beitrag für den Wettbewerb wollte ich etwas schaffen, das nicht nur all die Dinge und Materialien, die mich als Kreativ-Blogger umgeben, in sich vereint. Es sollte auch gleichzeitig ein Aufruf an alle da draußen sein, ebenfalls Schere, Leim und Papier in die Hand zu nehmen und der Kreativität freien Lauf zu lassen. So kam mir die Idee für den 3D Schriftzug „DO IT“.

Als Ausgangsmaterial habe ich Pappbuchstaben verwendet. Diese Buchstaben sollten dann mit DIY Material gestaltet werden. Was eignet sich besser dafür als Reste? Jeder von euch, der gerne und regelmäßig bastelt, weiß, dass sich mit vielen Projekten diese bestimmten Material-Reste ansammeln, die zum Wegwerfen zu schade sind, aber ewig in der Kiste liegen, weil man dann doch keine weitere Verwendung findet. Das können Moosreste, Holzreste, Metallreste, fast leere Farbtuben, eingetrocknete Pinsel und vieles mehr sein. Genau diese Dinge habe ich in meinem Kunstwerk verarbeitet.

Meine Tipps für mehr Kreativität + die #vielvielkunst Challenge

Meine Tipps, um eure Kreativität in Schwung zu bringen

Ihr fühlt euch noch nicht so richtig wie ein Künstler, wollt aber unbedingt auch mal etwas Farbe auf die Leinwand bringen und am liebsten auch gleich bei #vielvielkunst mitmachen? In jedem von uns steckt ein Künstler, habt also keine Angst vorm weißen Blatt. Ich habe ein paar einfache Tipps für euch, wie ihr eurer Kreativität ein bisschen auf die Sprünge helfen könnt:

Einfach anfangen & im Prozess das Werk entwickeln

Das klingt simpel, funktioniert bei mir aber ziemlich gut. Denn häufig weiß ich vorher nie so genau, wie meine Kunst- oder DIY Projekte am Ende tatsächlich aussehen werden. Also schnappt euch einen Untergrund, also zum Beispiel eine Leinwand oder ein Blatt Papier, oder falls es eine Skulptur werden soll, dann die Basis dafür (Modelliermasse, Pappkartons, Plastiktüten, Tennisbälle oder was auch immer). Dann breitet ihr eure Basis und alle möglichen Materialien, mit der ihr sie bearbeiten könntet, auf einem großen Tisch aus, der entweder leicht zu reinigen ist oder den ihr komplett mit Papier oder Folie auslegen könnt. Je dreckiger es werden darf, desto besser. Und je mehr interessante Materialien ihr findet, desto besser.

Und dann fangt ihr einfach an. Das bedeutet: Nehmt das Material, das euch zuerst ins Auge fällt und verarbeitet es. Und dann das nächste, das dazu passt. Und immer so weiter. Wenn ihr ein Bild malt: Habt viele verschiedene Pinsel für diverse Farben parat. Denn wer will schon zwischendurch seine Pinsel auswaschen, wenn er gerade so richtig mitten drin ist? Wenn ihr eine Skulptur baut: Habt unbedingt eine Heißklebepistole vor Ort, denn so könnt ihr Materialen spontan miteinander verkleben, ohne das ganze trocknen und fixieren und euren Fluss der Kreativität unterbrechen zu müssen.

Meine Tipps für mehr Kreativität + die #vielvielkunst Challenge

Den Emotionen freien Lauf lassen

Wie man ja so schön sagt: Künstler sind häufig sehr emotionale Menschen, die ihren Gefühlen durch ihre Werke Ausdruck verleihen. Das bedeutet jetzt nicht, dass ihr nichts kreativ auf die Leinwand bringen könnt, wenn ihr nicht hypersensibel seid. Aber jeder von uns erlebt doch hin und wieder mal Gefühle wie das Frischverliebt sein, Vorfreude, Lampenfieber, aber auch Trauer, Enttäuschung, Verzweiflung. Lasst also all das, was euch gerade beschäftigt, mit eurem Kunstwerk hinaus. Ihr werdet merken, das regt eure Kreativität ungemein an.

Meine Tipps für mehr Kreativität + die #vielvielkunst Challenge

Keine Angst vor Fehlern haben

Ich weiß, das ist für viele (auch für mich) nicht immer so ganz einfach, aber wenn ihr euren Anspruch der Perfektion an euer Werk etwas lockert, dann macht es zum einen viel mehr Spaß, kreativ zu sein. Zum anderen wird sich euer Kunstwerk dann ganz anders entwickeln, als ihr es vorher vielleicht gedacht habt. Natürlich kann man ein Bild oder eine Plastik genau planen, um möglichst Fehler in der Herstellung zu vermeiden. Aber das schränkt euch und euer kreatives Potenzial natürlich ein. Plant weniger und fangt, wie in meinem ersten Tipp bereits erwähnt, einfach an.

Wenn euch dann etwas nicht gefällt, dann ist das egal, einfache eine weitere Schicht Farbe drüber, fertig. Oder ihr reißt die Skulptur eben noch einmal auseinander, ist auch egal. Euer Kunstwerk darf und soll ja gerade auch eine Geschichte erzählen. Das ist nicht nur die Geschichte hinter der Idee, sondern auch die Geschichte der Entstehung. Dicke, pastose Farbschichten, die auf eurer Leinwand übereinander liegen, zeugen nicht von einem schlechten Künstler, sondern von Vielschichtigkeit. Von einem (vielleicht auch etwas längeren) Entstehungsprozess, der wichtig war, um genau dieses Kunstwerk erschaffen zu können.

Meine Tipps für mehr Kreativität + die #vielvielkunst Challenge

Ihr seht, in jedem von uns steckt ein Künstler, den man bloß aufwecken muss. Fühlt ihr euch jetzt bereit für die #vielvielkunst Challenge? Dann schnappt euch Leinwand, Pinsel, Farbe etc. und lasst eurer Kreativität freien Lauf!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.