Entdeckt: China

Ni hao! Ihr habt wirklich sehr lange nichts mehr gehört von mir, dafür muss ich mich entschuldigen. Gleich nach Ende meiner Bachelor-Arbeit, die mir leider ein bisschen die Zeit zum Basteln geraubt hat, bin ich auf ins Reich der Mitte: nach China. Genauer gesagt: nach Qingdao. Qingdao ist eine relativ reiche chinesische Hafenstadt direkt am Meer, die besonders im Sommer bei den Chinesen als Bade- und Erholungsort sehr beliebt ist. Hier besuche ich für einen Monat meinen Freund und versuche, ein Stück weit die chinesische Lebenskultur zu erfahren und ein wenig die Sprache zu lernen. Details_Impressions Ich muss sagen: als ich hier ankam, erlitt ich einen kleinen Kulturschock. Meine Vorstellungen von China waren eindeutig romantischer als das, was ich hier zuerst zu Gesicht bekam. Die Stadt ist voller Gegensätze. Zum einen ist sie laut und dreckig, vollgestopft mit Autos, die keine Rücksicht auf Fußgänger nehmen, überall Hochhäuser und heruntergekommene Wohnhäuser, die Menschen spucken auf die Straßen und die Luft ist schlecht von all den Abgasen und dem Rauch aus den Fabriken. Doch wenn man ein bisschen sucht und ein wenig ins Detail geht, findet man auch hier auch schöne Dinge: Zum Beispiel die Strandpromenade am Meer, gepflegte kleine Gärten und an so manchen Orten noch einige Überbleibsel traditioneller chinesischer Kultur.  Zudem liegt mitten in der Stadt der Fu Mountain, eine grüne Oase der Erholung, von der aus man an klaren Tagen einen tollen Blick über die gesamte Stadt hat. Und natürlich lassen sich auf den Märkten und in den Lebensmittelläden tolle Dinge entdecken. Einige meiner kleinen Schätze möchte ich  hier vorstellen und euch auch paar Anregungen für Zuhause geben: Sammlung Dinge Grüner Tee Grüner Tee besitzt in China eine ganz besondere Bedeutung und wird sehr geschätzt. Das zeigt sich vor allem im Supermarkt: Neben dem losen Tee, der in sehr hübschen Dosen verkauft wird (5), ist die gekühlte Variante aus der Flasche sehr beliebt (4), die es zudem in verschiedenen Sorten gibt. Besonders kalter Jasmin-Tee ist wirklich lecker. Wegen der anregenden Wirkung  ist der Tee aus der Flasche für mich der ideale gesunde Ersatz für Cola und Kaffee. Kann man auch ganz einfach selbst nachmachen: Grünen Tee in einer großen Kanne kochen (nur kurz ziehen lassen und das gekochte Wasser etwas abkühlen lassen), dann warten, bis der Tee abgekühlt ist, in eine große Glasflasche gießen und ab in den Kühlschrank. Für unterwegs einfach in kleinen Plastikflaschen abkühlen. Wem der Tee zu bitter ist, kann ihn auch mit etwas Honig, Agavendicksaft oder einfach Zucker süßen. Eine weiteres tolles Produkt mit grünem Tee, das ich hier entdeckt habe, sind Süßigkeiten wie z.B. Kekse mit Matcha (1), einer Teesorte, die auch häufig zum Kochen und Backen verwendet wird und der eine besonders anregende Wirkung zugesprochen wird. Für Liebhaber von grünem Tee ein echtes Geschmackserlebnis. Papierwaren In den zahlreichen chinesischen Läden lassen sich tolle Notizhefte und Bücher mit zarten Blumenmustern finden (2),(8). Und da sie noch dazu so günstig sind, musste ich mir auch gleich ein Dutzend davon mitnehmen. Holzwaren Leider absolut ungeeignet zum Mitnehmen nach Deutschand, aber trotzdem wunderschön sind die zahlreichen Dinge aus Holz, die auf dem Markt angeboten werden, wie Kämme, Anhänger, Figuren, Schüsseln usw. Gepäckfreundlich erschien mir dieses kleine Armband (3), das aus einem Grund ganz besonders ist: es duftet, denn es wurde geräuchert. Jedesmal, wenn ich mir mit der Hand durchs Haar fahre, rieche ich das Armband und freue mich darüber. Das lässt sich sicher auch ganz einfach nachmachen. Ähnliche Holzperlen findet man im Bastelladen. Und es gibt bestimmt eine simple Methode, das Armband selbst zu räuchern. Wer etwas darüber weiß, kann gerne einen Kommentar dazu schreiben!  Geschirr & Essbesteck  Schönes Geschirr (6),(7) findet sich hier auf den Märkten und in den Läden haufenweise. In der Masse kann es schnell etwas kitschig werden, aber einzelne Teile in einer sonst eher schlichten Kombination mit anderen, hellen und weniger farbintensiven Materialien finde ich sehr schön und kann ich mir auch für mein Zuhause sehr gut vorstellen. Schade nur, dass das Geschirr so schwer ist! Übergepäck lässt grüßen…   Wie ihr seht, in China gibt es wahnsinnig viel zu entdecken. In den nächsten zwei Wochen, die ich hier verbringen werde, werde ich sicher noch so einiges zu Gesicht bekommen. Wer weiß, vielleicht finde ich ja noch den einen oder anderen Schatz, den ich auch mit euch teilen kann. Zai jian!

3 Kommentare

  1. Ja, das klingt nach China =) Ich finde es hier in Taiwan total spannend und einiges von dem, was Du erwähnt hast stimmt auch hier. Allerdings wirkt zumindest Taipei und Umgebung sehr sauber – die Luft ist ganz normal für eine Stadt, die Straßen sind sauberer als so manche in einer deutschen Kleinstadt und auch ich habe kein Problem damit mich auf den Straßen zu bewegen ohne Angst zu haben überfahren zu werden. Natürlich bewegt man sich aber ganz anders fort als zB in Deutschland, der Fahrstil der Taiwaner erinnert mich sehr an den in Italien oder Südfrankreich… Kleine Parks oder Spielplätze mit Bäumen und Sitzgelegenheit gibt es hier übrigens auch an jeder Ecke!
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine schöne Zeit auf dem Festland – genieß das tolle Essen =)
    lG, Rotzi

  2. Pingback: Let's travel: Kaktus Kofferanhänger zum Ausdrucken | schereleimpapier - DIY Blog für Wohnen, Geschenke und mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.