10 Gründe nach Ligurien- La Spezia zu reisen

BLOG

Falls ihr euch schon gefragt habt, warum es längere Zeit nichts Neues mehr gab auf schere leim papier, hier kommt die Antwort: Ich war mal wieder auf Reisen! Ich durfte zehn Tage im norditalienischen Ligurien verbringen, und zwar ziemlich genau dort, wo Ligurien und Toskana sich treffen, in der Provinz La Spezia. Und ich kann euch sagen, diese tolle Gegend ist echt eine Reise wert. Warum? Das will ich euch erzählen:

 

10 Gründe, warum ihr einmal nach Ligurien – La Spezia reisen solltet:

 

1. Das Meer

Entlang der ligurischen Küste finden sich viele Küstenorte mit schönen Stränden. Ob Sand oder Kies oder doch einfach die bloßen Felsen, die ins ins Meer ragen, hier werden alle Vorlieben bedient. Das Wasser ist außerdem sehr klar und sauber. Und auch im Oktober ist das Meer noch warm genug zum Baden! Und die Strände gleichzeitig angenehm leer…

 

2. Die Apuanischen Alpen

Direkt hinter der toskanischen Küstenstadt Massa erstrecken sich die Apuanischen Alpen. Der Gipfel des höchsten Berges, des Monte Pisanino, ist fast 2000 m hoch! Wir haben versucht, ihn zu erklimmen, mussten aber aufgrund mangelnder Kletterausrüstung aufgeben. Für Kletterfans allerdings ein echtes Muss! Der Ausblick ist atemberaubend, selbst auf halber Höhe lässt sich schon das Meer betrachten. Ein toller Kontrast zum Grün und Braun der Berge. Außerdem gibt es hier strahlend weiße Marmor-Steinbrüche (aus deren Steinen einst der Schiefe Turm von Pisa errichtet wurde).

 

3. Die grüne, hügelige Küste

Man muss allerdings nicht unbedingt ins Gebirge fahren, um einen Gipfel zu erklimmen. Die sanft gewellten Hügel der ligurischen Landschaft scheinen direkt aus dem Meer emporzusteigen. Neben Strandmenschen kommen hier also auch Wanderfreunde auf ihre Kosten. Mein Tipp: Morgens einen Hügel erklimmen, dann zur Stärkung Pasta und anschließend den Nachmittag am Strand genießen.

 

4. Das leckere lokale Essen

Dass das italienische Essen viele kulinarische Köstlichkeiten zu bieten hat, ist ja sicher nichts Neues für euch. Zum echten Hochgenuss wird das Ganze aber, wenn man in einem kleinen ligurischen Küstenstädtchen in einen Feinkostladen spaziert, frische Garnelen mitnimmt und sich dann (Küche im Feriendomizil vorausgesetzt) selbst ein leckeres Essen zaubert.

 

5. Die Cinque Terre – Orte

Cinque Terre ist ein Küstenstreifen mit fünf wunderschönen Dörfern, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Besonders sind die bunten Häuser, die an die felsigen Hänge gebaut worden sind und die hübschen Gassen und kleinen Plätze. Zwar gibt es hier viele Touristen, aber wenn man sich die einfach wegdenkt, kann man die wunderbare  Athmosphäre spüren…

 

6. Die großartigen Fotomotive

Wenn ihr die richtige Kamera eingepackt habt, erwarten euch großartige Fotomotive in satten Farben! Und nicht vergessen: Bis Weihnachten ist es auch nicht mehr so weit. Viel schöner als einen fertigen Landschafts-Kalender zu verschenken, ist, selbst einen hochwertigen Kalender zu erstellen. Auf www.onlinefotoservice.de könnt ihr welche in unterschiedlichen Formaten gestalten mit atemberaubenden, seltenen, lustigen oder besonders interessanten Fotografien (wie zuum Beispiel von einer wandernden Ziegenschar in den Bergen). Die Verwandschaft freut sich bestimmt. Und ist dann mal was anderes als der geklebte Bastelkalender á la „jeden Monat ein anderes Bild von mir“.

 

7. Die italienische Lebensart

Ich muss zugeben: Der Herr auf dem Bild ist kein echter Italiener, sondern mein Freund Jonathan, aber er hat die entspannte Lebensart der Einheimischen sehr schnell adaptieren können. Alle sind freundlich, jeder grüßt jeden und Geschäfte und Gastronomie schließen von 12 bis 16 Uhr. Wenn es das hier in Berlin gäbe…

 

8. Die Architektur

Freunde mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Architektur kommen hier auf ihre Kosten: Kirchen und Kathedralen, kleine Burgen und Schlösser, teilweise restauriert, teilweise als Ruinen zu besichtigen. Diese wunderschöne Fensterrose aus weißem Marmor aus der Region ist zum Beispiel an einer alten Kirche im Cinque Terre -Dorf  Manarola zu bewundern.

SONY DSC

 

9. Die Flora

Die vielfältige Flora der Region mit ihren mediterranen Pflanzen ist natürlich auch ein absolutes Highlight. Das satte grün, die leuchtenden Farben der Blüten, die Düfte…

 

10. Und zu guter Letzt: Die Kulturstädte ganz in der Nähe

Wer nach all dem guten Essen, den sonnigen Tagen am Strand und den Wanderungen über Hügel und Berge noch eine ordentliche Portion Kultur braucht, der besucht zum Abschluss Florenz, Pisa und/oder Siena. Wir sind beispielsweise über Pisa geflogen, so hat es sich angeboten, etwas früher wieder Richtung Pisa aufzubrechen und dann gleich auch noch Florenz mitzunehmen. Wir hatten leider nur einen Tag für Pisa & Florenz, aber wer etwas mehr Zeit mitbringt, sollte unbedingt auch Siena besuchen. Bei all den Touristen in den Städten ist die entspannte Urlaubs-Athmosphäre zwar ein klein wenig hin, dafür gibt es aber atemberaubende Bauwerke (Schiefer Turm, romanisch-gotische Kathedrale Santa Maria del Fiore, Michelangelos Statue von David und vieles mehr) zu besichtigen.

 

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Eindruck von dieser wunderschönen Region verschaffen. Also, wenn ihr nicht wisst, wohin, fliegt nach Ligurien. Ich wäre auch so gern wieder zurück…

 

In Kooperation mit CEWE

4 Kommentare

  1. Pingback: Let's travel: Kaktus Kofferanhänger zum Ausdrucken | schereleimpapier - DIY Blog für Wohnen, Geschenke und mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.