Urlaubssouvenir-Upcycling: DIY Steinuntersetzer

DIY Steinuntersetzer

Es ist doch mit jedem Urlaub das Gleiche: Zurück kommen wir mit viel mehr, als wir losgezogen sind. Weil alles irgendwie so schön und anders ist als Zuhause und deswegen unbedingt mitgenommen werden muss. Ob Muscheln, Korallen, Steine – daheim angekommen, landen die Sachen meist in irgendeiner Ecke und werden schnell vergessen. Ich bin leider auch so ein Kandidat, der jeden zweiten Stein schön findet und einpacken will. Von meiner Panama-Rucksacktour vor zwei Jahren wartet immer noch eine Tüte Muscheln auf weitere Verwendung (ja, ich hab die Tüte tatsächlich im Rucksack während der Tour mitgeschleppt). Was mit den Muscheln geschieht, kann ich leider noch nicht sagen, sobald ich eine gute (nicht kitschige) Idee habe, werde ich sie mit euch teilen. Dafür habe ich mir, diesmal schon vor Ort im Urlaub, etwas überlegt, was man aus schönen, flachen Steinen machen kann: Einen Untersetzer, der sich vielseitig einsetzen lässt. Entweder ganz klassisch für den Esstisch, um den heißen Kochtopf abzustellen, oder zum Beispiel für den heißen Espresso-Kocher am Morgen. Aber auch zur Deko macht er sich ganz gut finde ich, ob als Blumentopf-Untersetzer oder einfach, um darauf ein kleines Arrangement zusammenzustellen.

Anleitung DIY Steinuntersetzer

Das ganze ist ziemlich simpel, ihr braucht nur einige etwa gleich hohe Steine aus dem letzten Urlaub, etwas Drahtgitter, einen Seitenschneider und Kraftkleber. Zuerst legt ihr euch aus den Steinen eine Form zurecht, bei der nicht allzu viele Lücken zwischen den Steinen entstehen. Das Puzzeln kann ein bisschen dauern, denn „lückenlos“ heißt nicht gleichzeitig „schöne Form“.

Habt ihr eure Traumform gefunden, macht ein Foto! Dann bestreicht ihr die Steine an der Unterseite und dort, wo sie Kontakt zu Nachbarsteinen haben, mit Kraftkleber.

Anleitung DIY Steinuntersetzer

Klebt die Steine nun nacheinander auf das Gitter und drückt jeden Stein für ein paar Minuten fest an. Sind alle aufgeklebt, lasst alles gut trocknen und auslüften.

Wenn der Kleber trocken ist, wird das überstehende Drahtgitter entfernt. Am besten schneidet ihr erstmal grob alles weg, dann dreht ihr den Untersetzer um, so könnt ihr genau sehen, wo der Draht nicht verklebt ist und entfernt werden kann. Zuletzt könnt ihr auch prüfen, wo ihr den Draht zwischen den Steinen entfernen könnt um eine „drahtlose“ Ansicht zu bekommen. Schon fertig!

Ihr wollt wissen, in welchem Urlaub ich meine Steine dieses Jahr gesammelt habe? Nächste Woche gibt es mehr dazu!

Anleitung DIY Steinuntersetzer

5 Kommentare

  1. Das ist ja wirklich hübsch & praktisch und man erinnert sich bei jeder Benutzung an den letzten Urlaub.
    Ob es hält, wenn man die Steine auf Filz statt auf Drahtgitter klebt? Deine Idee ist absolut inspirierend … 😉
    Herzlichsts
    vonKarin

    • Wenn du die Steine auf Filz klebst, ist der Untersezter in sich nicht mehr stabil. Wenn du ihn immer an einer Stelle liegen hast, geht das sicher, aber wenn du ihn häufig bewegst, ist ein starrer Klebeuntergrund besser 😉 Falls du Angst hast, dass Draht deinen Tisch zerkratzt, kannst du sonst einfach ein bisschen Filz auf der Unterseite vom Untersetzer befestigen 🙂

  2. Das hab ich gleich mal mit meinen Kieseln aus Schottland probiert. Ich hab aber kein Drahtgitter verwendet sondern Teppichstramin, das ich noch vom Knüpfen übrig hatte. Es hält super und man kann den Untersetzer „zusammenrollen“ und weg packen (wenn man will), da meine Steine etwas kleiner sind. Nachteil: meinen Mann erinnert das ganze an kleie Mosaikfliesen und er will den Untersetzer an die Wand verputzen. Wir haben uns auf den Kompromis geeinigt wieder in Urlaub zu fahren und neu Steine zu sammel (diesmal für die Wand) 😀
    Vielen DANK für die tolle Anregung!!!!
    Konni

  3. mal ein ganz anderer Untersetzer- richtig tolle Idee !
    da werde ich mal die Augen nach schönen Steinen offenhalten- und das mit der Menge an „Urlaubssouvenirs“ kenne ich nur zu gut 🙂

    love
    sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.