Bunte Alleskönner-Kuben

image (1)Website-001

Kuben sind wirklich die Alleskönner unter den Möbelstücken. Ihr könnt sie einzeln als Tisch oder Ablage verwenden, an die Wand hängen, oder mehrere zusammen zu einem kleinen Regal stapeln. Kaufen kann man sie in diversen Möbelhäusern, wenn sie bezahlbar bleiben sollen ist allerdings das Material meistens nicht so schön und die Oberfläche besteht aus einer billigen Plastikschicht in Holzoptik. Also habe ich mir meine Kuben selbst gebaut. Das Tolle daran ist, dass ihr dafür keine Tischlerlehre braucht, keine Säge benötigt und so einen Kubus ganz einfach zu Hause nachbauen könnt. Außerdem habe ich versucht, das Holz so aussehen zu lassen, als wäre es gebraucht und mit der Zeit verwittert. Dazu noch ein bisschen frische, bunte Farbe und fertig ist euer neues Möbelstück. Welche Größe ihr dabei wählt, liegt ganz an euch, ich habe als Maße 30 x 30 cm gewählt, denn so funktionieren sie prima als Beistell- oder Nachtisch. Einige Kuben habe ich allerdings etwas kleiner gebaut und anschließend als Bücherregal an die Wand gehängt, wie das aussieht, seht ihr ganz unten.  

Kubus 1 Kubus 2

Was ihr braucht: 4 quadratische Bretter (z.B. in 30 x 30 cm), einen Akkuschrauber, Lineal oder Zollstock, Schrauben, Schleifpapier und Schleifklotz, farbigen Lack (am besten auf Wasserbasis), dunkle Holzlasur in Ebenholz und einen Pinsel. Die quadratischen Bretter lasst ihr euch bereits direkt im Baumarkt kostenlos zuschneiden, nehmt euch zum Beispiel ein Brett mit den Maßen 120 x 30 cm und lasst es beim Holzzuschnitt vierteln. Nun müsst ihr euch die Stellen markieren, an denen ihr die Bretter zusammenschrauben wollt, das ist auch abhängig davon, wie dick eure Bretter sind. Ich habe dafür als Abstand von der Außenkante die Hälfte der Brettdicke gewählt, damit die Schraube in die Mitte des darunterliegenden Brettes geschraubt wird. Von der anderen Kante habe ich jeweils einen Abstand von 2 cm genommen.

Kubus 3 Kubus 4

Wenn ihr euch die Stellen markiert habt, könnt ihr euch noch als kleine Hilfe mit Hammer und Nagel eine kleine Vertiefung machen, damit ihr die Schraube einfacher ansetzen könnt.

Kubus 7 Kubus 6

Jetzt werden mit dem Akkuschrauber die Bretter an den vormarkierten Stellen zusammengeschraubt. Zum Teil kann es einfacher sein, per Hand zu schrauben, aber das müsst ihr einfach ausprobieren.

Kubus 8 image (5)

Fertig ist eure Rohversion! Als nächstes wird der Holzkubus innen und außen abgeschliffen.

© schere leim papier Kubus 11

Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Denkt daran, eure Umgebung ausreichend abzudecken. Mit dem bunten Lack wird die Innenseite des Kubus bemalt. Sinnvoll ist es, die äußeren Kanten dafür abzukleben, das hab ich selbst allerdings vergessen, aber ihr könnt kleinere Farbspritzer zur Not auch später noch abschleifen. Verwendet am besten einen wasserlöslichen Lack, das ist besser für die Umwelt und ihr könnt anschließend den Pinsel einfach mit Wasser auswaschen. Jetzt ist die Verwitterung außen an der Reihe. Dafür wird ein bisschen von der Holzlasur mit viel Wasser verdünnt und gut verrührt. Wie ihr die Lasur dosiert, hängt davon ab, wie dunkel und intensiv die gräuliche Verfärbung werden soll, am besten testet ihr das an der unauffälligen Stelle einfach aus.

Kubus 12 Kubus 13

Jetzt wird die verdünnte Lasur mit einem großen Pinsel aufgetragen, ihr müsst dabei auch nicht allzu akkurat vorgehen, weil der Kubus ja eh gebraucht aussehen soll. Zuletzt muss alles gut trocknen. Fertig!

 

… und diese Kuben hier sind etwas kleiner und dienen an der Wand hängend als Bücherregale:

image (4)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7 Kommentare

  1. Der Heimwerker

    Der orangene Lack bringt die Kuben richtig gut zur Geltung! Lack kann in der Verarbeitung nicht nur auf Holz ziemlich tückisch sein, einmal verschüttet bekommt man das vllt nicht wieder raus.

  2. Pingback: 4 x Holz. | babamilie

  3. Pingback: Mein raumwunder-Gewinn | schere leim papier

  4. Sieht toll aus – genau die richtige Mischung aus Natur und Farbe. Und dazu sind die Teile so einfach herzustellen, was kann man an ihnen nicht mögen?!!!
    lG, Rotzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.