Der Baum im Haus

Holt euch den Wald in euer Zuhause! Alles, was ihr dafür braucht, ist ein Stück Baumstamm. Ich weiß, es ist nicht so ganz einfach, einen Baumstamm zu finden. Aber wenn es euch dennoch gelingt, dann habt ihr ein tolles, zeitloses und flexibles Möbelstück, das euren vier Wänden einen Hauch von Ursprünglichkeit verleiht.

Website

Nachdem ich vor längerer Zeit in einem teuren Design-Möbelhaus einen Beistelltisch entdeckt habe, der aus einem massiven, zylinderförmigen Stück abgeschliffenen Baumstamm bestand, wusste ich sofort: Das will ich. Und zwar selbstgemacht. Ich muss zugeben, es hat etwas gedauert, bis ich ein geeignetes Stück gefunden hatte, habe mich in Parks und Baumärkten umgesehen, bis im Garten meines Elternhauses eine alte Zypresse gefällt wurde. Die Rinde habe ich gelassen und nur Ober- und Unterseite des Baumstammes abgeschliffen. Er duftet außerdem noch ganz herrlich nach Zypresse. Also wenn auch ihr ein Stück eines Baumstammes haben oder finden solltet, dann los.

Übrigens, falls ihr es noch nicht kennt: Aus der gleichen Zypresse ist auch der Baumscheiben-Medizinschrank entstanden.

4 Kommentare

  1. Oh, der gefällt mir. Hast du den Baumstamm noch irgendwie behandelt? Mit Lack oder irgendwas?
    Dein Medizinschrank ist großartig!
    Schade, dass unser Holz aus dem Garten verfeuert wurde :/ hätte ich da mal deinen Blog schon gekannst.
    Liebste Grüße
    Jessa

    • Freut mich, dass er dir gefällt 🙂 Behandelt hab ich ihn gar nicht mehr, aber man könnte ihn vielleicht noch mit transparentem, mattem Sprühlack bearbeiten. Mir hat aber gerade das rohe, unbehandelte Holz so gut gefallen 🙂 Liebe Grüße,
      Luisa

  2. Oh, so schön. Ein sehr individuell einsetzbares Möbelstück. Je nach Größe ja auch für verschiendeste Zwecke geeignet. Gefällt mir sehr, sehr gut.

    Liebe Grüße, Daniela

  3. Mir gefallen solche natürlichen Dekorationsmaterialien auch total gut! Wir haben auch so einen Mega-Baumstamm als Tisch auf der Terrasse stehen, war aber echt schwierig so etwas aufzutreiben. Glücklicherweise besitzt mein Bruder einen Wald, wo wir fündig geworden sind.
    Toll finde ich auch die Idee mit dem Medizinschränkchen – so findet sich das urige Holzelement auch in anderen Möbelstücken wieder.
    Man kann aus den Baumstümpfen auch witzige Figuren formen – zu Ostern haben wir beispielsweise Osterhasen aus gebastelt (Kante schräg abschneiden – Schnittkante zum bemalen der Ohren verwenden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.