Holz & Beton DIY : Aufbewahrung mit Material-Mix

Heute möchte ich euch ein DIY-Projekt vorstellen, dass ich mir für die letzte Ausgabe des Handmade Kultur Magazin ausgedacht habe. Jene DIY-Freunde unter euch, die regelmäßig das Heft lesen, haben das Projekt bestimmt schon entdeckt – für alle anderen gibt es hier noch einmal die Schritt-für-Schritt Anleitung, um das kleine Holz-Beton-Haus selber zu machen.

Dass Holz eines meiner liebsten Materialien ist, habt ihr sicher schon gemerkt. Nun ist ein weiterer Liebling dazugekommen – nämlich Beton. Beide Materialien könnten kaum unterschiedlicher sein. Holz ist ein natürlicher, organischer Werkstoff, Beton hingegen ist mineralischen Ursprungs. Holz fühlt sich warm an in der Hand, weil es die Wärme so gut speichern kann und seine Farbe Wärme ausstrahlt – Beton hingegen wirkt optisch sehr kühl. Beton ist hart und eher spröder Natur, Holz ist weich und eher elastisch. All diese Gegensätze finde ich sehr spannend, sie haben mich auch stets durch mein Architektur-Studium begleitet, denn ob ein Haus aus Holz oder Beton errichtet wird, ist ein gewaltiger Gegensatz. Graue Modernität versus warme Natürlichkeit.

Genau deswegen habe ich mir diese kleine Aufbewahrung in Hausform überlegt, weil sie optisch und haptisch diese Gegensätze ganz gut vermittelt. Ihr könnt sie euch auf den Schreibtisch stellen und zum Beispiel Büroklammern etc. darin aufbewahren, im Flur als festen Ort für euren Schlüssel verwenden, oder wofür auch immer ihr sie gebrauchen könnt.

Los geht’s!

Die Getränkekartons werden so zugeschnitten, dass der größere (hier ein typischer Milchkarton) würfelförmig ist.

Damit der große Karton während des Gießens in Form bleibt, werden die Seitenwände mit Pappelsperrholz verstärkt.

Da sich die Verstärkung wieder einfach von der Form lösen lassen soll, wird sie nur mit etwas Kreppband fixiert.

Bepinselt die Innenseite des größeren Kartons und die Außenseite des kleineren Kartons mit Speiseöl – so kann garantiert werden, dass sich der feste Beton wieder von den Formen lösen lässt.

Jetzt wird gegossen. Der Beton wird in einer Plastikschüssel nach Packungsanleitung zubereitet. Dabei ist zu beachten, dass zuerst das Wasser und anschließend der Beton in die Schüssel gegeben werden. Außerdem muss der Beton schnell verarbeitet werden, da er schon innerhalb weniger Minuten beginnt, fest zu werden. Befüllt den größeren Karton circa zur Hälfte mit Beton.

Anschließend wird der kleine Karton vorsichtig mittig eingesetzt. Damit er seine Position hält, gießt etwas Wasser hinein, um ihn zu beschweren. Mit dem Spachtel wird die Oberfläche des Betons etwas glatt gestreift.

Nach einer Stunde kann der Beton vorsichtig aus der Form gelöst wird. Dazu wird das Pappelsperrholz gelöst und mit dem Cutter vorsichtig der äußere Getränkekarton aufgeschnitten. Der innere Karton lässt sich leicht per Hand entfernen.

Im feuchten Zustand lässt sich der Beton noch etwas bearbeiten. Wenn die Kanten sehr uneben sind, lassen sie sich nun mit etwas Schleifpapier ausgleichen. Für das Feintuning, also eine glatte Oberfläche der Kanten, sollte der Beton allerdings ganz durchgetrocknet sein, bevor er geschliffen wird.

Für das Holzdach wird zuerst die Giebelseite auf dem Pappelsperrholz vorgezeichnet. Wichtig: Unbedingt die Maße vom fertigen Beton-Körper nehmen, bedeutet: Lineal an Beton-Unterteil anlegen und dann die endgültigen Maße der Teile bestimmen

Damit der hölzerne Teil der Box etwas mehr an Masse gewinnt, werden die Giebelteile doppelt ausgeschnitten und miteinander verleimt.

Wenn die Giebelteile fertig sind, werden die Seitenteile gebastelt. Hier auch doppelt ausschneiden und verleimen.

Die doppelten Teile werden miteinander verleimt.

Zuletzt werden die notwendigen Maße für die schrägen Dachflächen abgemessen, nur einmal ausgeschnitten und mit dem Dach verleimt.

Fast fertig! Für ein schönes, bündiges Finish werden die überstehenden Kanten zuerst mit einem gröberen und anschließend mit besonders feinem Schleifpapier geschliffen.

Geschafft! Das Beton-Holz-Haus ist fertig und wartet nur noch darauf, mit Kleinigkeiten befüllt und auf dem Schreibtisch oder dem Regalbrett deponiert zu werden!

11 Kommentare

  1. Das ist ja wirklich süß geworden, eine schöne Idee. Ich tüftel auch gerade mit Beton und stelle fest es ist dann doch gar nicht so einfach wie gedacht… 🙂

    Liebe Grüße
    Linda

  2. Wow, bin begeistert! Ich liebe Gegenstände aus Beton und werde das sicher auch bald probieren, danke!! 🙂

  3. Pingback: DIY geht immer: Geschenktipps für Weihnachten |

  4. Pingback: Vatertagsgeschenke selber machen: 10 kreative Ideen für Papi | schereleimpapier - DIY Blog für Wohnen, Geschenke und mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.