Upcycling Idee: Von der Keksdose zur DIY Teebox mit Leder-Details

fertig3 - Kopie

Wer von euch ebenfalls gerne Dinge selber macht oder Upcycling Ideen ausprobiert, wird es kennen: Die Schublade mit Material, aus dem man bestimmt noch irgendetwas basteln kann, wird einfach nie leer. Dafür sorge nicht nur ich, weil ich jeden alten Kram zweimal betrachte, sondern auch meine Freunde und, ganz besonders, meine Familie. Diesen Satz habt ihr sicher auch schon öfter gehört: „Das hab ich für dich aufgehoben, da kannst du doch bestimmt noch was draus machen!“

So hat es sich auch mit einer pink-silber gestreiften Keksdose zugetragen, die seit einiger Zeit ganz oben in der Schublade lag und auf ihre zweite Chance wartete. Aber zunächst wollte mir keine Upcycling Idee einfallen, was ich daraus machen könnte, was ich auch tatsächlich brauche. Als ich dann letztens mal wieder, als ich die Küche putzen wollte, erst sämtliche Teepackungen von der Arbeitsfläche räumen musste, wusste ich: der Tee muss an die Wand. Ihr müsst wissen, die Wände unserer Küche sind sehr eigen, sie mögen keine Dübellöcher und damit auch keine Hängeschränke. Was geht, ist hier und da mal ein Nagel in der Wand. Mehr nicht. Da also vertikal kaum was gelagert werden kann, steht viel zu viel Kram auf der Arbeitsfläche herum.

fertig1 - Kopie

Upcycling Idee: Von der Keksdose zur DIY Teebox mit Leder-Details

Der Tee sollte allerdings nicht nur irgendwie an die Wand, sondern bitte auch möglichst ansehnlich. Da ich in meinen Einrichtungsmagazinen ständig mit supercoolen, aber viel zu teuren Aufbewahrungsmöglichkeiten mit Lederdetails konfrontiert werde, wollte ich das unbedingt mal ausprobieren. Also wurde es eine dunkelgrüne, hängende Teebox mit Aufhängung und Griff aus hellem Naturleder. So eine hängende Box ist allerdings nicht nur zur Aufbewahrung für Tee geeignet –  sie macht sich auch super als Medizinschrank im Bad oder über dem Arbeitsplatz als Stauraum für Stifte, Tesafilm, Briefpapier etc.

Hier ist die Anleitung für euch:

Ich muss zugeben, ich war mir vorher nicht sicher, ob das Projekt überhaupt etwas wird oder ob es sich zu den anderen „nichts geworden-Leichen“ auf meiner Festplatte gesellen wird. Aber tatsächlich war es gar nicht so schwer!

Für die hängende Teebox braucht ihr eine leere Blechdose mit Scharnier. Die Farbe der Dose ist egal, da wir sie mit etwas Sprühfarbe ganz einfach einfärben können.

Zuerst habe ich die Innenseite der Dose mit weißer Farbe eingesprüht. Ihr könnt die Innenseite natürlich auch lassen, wie sie ist. Mir gefiel der Kontrast zwischen dem hellen Weiß und dem Dunkelgrün besonders gut.

Nach der Innenseite wird die Außenseite gefärbt. Eventuell solltet ihr mit etwas Kreppband die Kanten zum Innenbereich abkleben, damit ihr einen sauberen Farbübergang habt. Tragt auf jeden Fall mehrere Schichten Farbe auf, vor allem, wenn eure Dose wie meine so stark gemustert ist. Wenn nichts mehr von der alten Färbung durchscheint, passt es! Ihr könnt, sowohl innen als auch außen, zur besseren Fixierung der Farbe noch ein transparentes, mattes Fixierspray auftragen.

Wenn alle Farbschichten gut getrocknet sind, werden Griff und Aufhängung vorbereitet. Eine Blechdose mit einem Loch zu versehen ist eigentlich ganz einfach. Schiebt einen Holzblock unter die Stelle und schlagt dann einen Nagel vorsichtig in das Blech.

In das kleine Loch des Nagels schraubt ihr dann eine spitze Schraube mit Einschraubgewinde hinein (im besten Fall spezielle Blechschrauben). So vergrößert ihr das Loch. Die Schraube sollte ungefähr den Durchmesser der Schraube besitzen, die ihr später zur Befestigung des Lederbandes verwendet. Das sollte dann allerdings eine flache Schraube ohne Einschraubgewinde sein, die mit einer Mutter fixiert wird.

Bei den Löchern seitlich an der Dose für die Aufhängung wird es etwas schwierig, einen Holzklotz hinunterzustellen. Deswegen solltet ihr hier nur ganz vorsichtig mit Hammer und Nagel eine kleine Kerbe ins Blech schlagen und den Großteil der Arbeit mit der spitzen Schraube erledigen.

Sind die Löcher vorbereitet, kommt das Lederband an die Reihe. Wir beginnen mit der Aufhängung. Schneidet euch mit einer Schere ein ausreichend langes Stück Band zurecht.

Am einfachsten locht ihr das Band mit einer Lochzange.

Schraubt dann eure Schraube durch Leder und Blech und fixiert sie innerhalb der Dose mit einer Mutter.

Für den Griff braucht ihr nur ein kleines Stück Lederband, das wir doppelt nehmen werden.

Locht das Band an beiden Seiten mit gleichem Abstand zur Außenkante des Bandes.

Dann wird die Schraube durch beide Löcher geführt.

Die Schraube wird durch das Blech geschraubt und mit einer Mutter fixiert. Da meine Schraube ein bisschen sehr lang war, hab ich einfach noch eine zweite Mutter mit einer Abdeckung fürs Gewinde aufgeschraubt.

So sieht der Ledergriff dann aus.

Fertig ist die Box! Jetzt müsst ihr sie nur noch aufhängen. Viel Spaß beim Nachmachen!

10 Kommentare

  1. Eine tolle Idee. Ich erinnere mich, dass ich – früher als Kind – oft Tabakdosen von meinem Onkel oder Nivea-Cremedosen zu kleinen „Handtaschen“ umfunktioniert hatte. Als Henkel dienten selbst gemachte Wollkordeln. Innen hatte ich die Dosen mit Filz beklebt, damit der Inhalt nicht so „rasselte“. Die Idee, eine Keksdose als stylische Wandaubewahrung zu recyceln, ist großartig. Gefällt mir sehr gut!

    Hab einen feinen Tag und eine gute Woche, viele Grüße
    Anni

    • Tatsächlich dachte mein Freund auch zuerst, als ich ihm die fertige Teebox zeigte, das wäre eine Handtasche 🙂 Ich wünsche dir auch eine schöne Woche!

  2. OMG – Das ist soooo coool!
    Da schlägt mein Dosen-Upcycling Herz ganz ganz laut.
    Ich hoffe, es ist ok für dich, wenn ich das demnächst mal nachmache und vielleicht in Abwandlung weiternutze? (Ich sammle derzeit alte Ledergürtel, die ich für solche und ähnliche Gelegenheiten einsetzen möchte; und Dosen-Upcycling mach ich ja sehr oft). Natürlich ist ganz klar: ich verlinke auch auf deinen Beitrag.
    Hach – ich bin ganz hin und weg, so gut sieht das aus.
    Sei lieb gegrüßt
    vonKarin

  3. Sehr schöne Idee mit der Dose. Hab ich heute morgen als erstes bei Handmadekultur entdeckt 😉 Und endlich hab ich es auch mal geschafft und dich bei meinen Lieblingsblogs auf Gingered Things hinzugefügt. Ich freu mich wirklich sehr, dass wir kurz Gelegenheit hatten uns kennen zu lernen.
    LG
    Dani

  4. Pingback: A matter of (p)interest: Keksdosen-Upcycling | schere leim papier | mohntage

  5. Hi Luisa,
    ich finde die Idee und Deinen Blog richtig super. Deine Keksdose habe ich deshalb mal in meine Rubrik A matter of (p)interest gestopft. Dort sammle ich Beiträge von Blogger_Innen die mich inspirieren und die ich einfach nicht vergessen will 😀

    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.