DIY Handcreme-Pralinen für Muttertag

3

2

1

Sonntag ist Muttertag! Für alle, die ihrer Mutter eine kleine Freude machen wollen, aber ungern etwas fertiges kaufen möchten, habe ich hier eine Idee zum Selbermachen, die sich ganz einfach und ohne viel Aufwand noch bis Sonntag realisieren lässt. Ein Lächeln eurer Mutter ist euch damit garantiert, denn mal ehrlich, welche Frau liebt es nicht, mit Kosmetik beschenkt zu werden, noch dazu in hübscher Form und nur mit natürlichen Inhaltsstoffen? Genau deswegen habe ich dieses Jahr noch schnell diese Handcreme-Pralinen gezaubert. Sie funktionieren folgendermaßen: Bei trockenen Händen wird eine Praline einfach zwischen den Händen gerieben. So erwärmt sie sich und bildet einen pflegenden Film auf der Haut, der dann einfach auf der ganzen Hand verteilt wird.

Für das Rezept habe ich das Körperbutter-Rezept meines 1. Bloggeburtstags wieder verwendet und ein bisschen abgewandelt. Was ihr dafür braucht, findet ihr bei euch in der Küche oder im nächsten Bio-Supermarkt. Ihr benötigt: Vier Esslöffel Kakaobutter, 2 Esslöffel Kokosöl, 1 EL Honig und ein bisschen Back- Kakao. Wenn ihr den Honig einfach weglasst, dann wird die Kosmetik sogar vegan. Als Form habe ich meine Diamant-Eiswürfelform verwendet (die ihr ja schon von meiner Diamant-Kette kennt), ihr könnt aber jede beliebige Eiswürfelform verwenden, egal ob Herzform oder einfach würfelförmig.

Zutaten

Zuerst müsst ihr die Kakaobutter schmelzen. Dabei ist besondere Vorsicht gefragt, denn die Temperatur darf nicht höher als 35° sein, sonst kann schnell die Struktur der Zellen beschädigt werden und die Butter wird nicht mehr wieder richtig fest. Folglich ist hier auch etwas Geduld gefragt. Das Kokosöl schmilzt zum Glück schneller und kann mit Honig und 1-2 Teelöffeln Kakao vorbereitet werden. Wenn die Kakaobutter flüssig ist, wird alles gut vermengt und in die Form gegossen. Die stellt ihr dann am besten in den Kühlschrank zum Festwerden.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, warum die Pralinen diese zweifarbige Färbung bekommen, wenn man doch Kakaobutter und Kokos-Kakao-Gemisch am Ende vermengt. Die Antwort ist: ich weiß es nicht! Als ich die kleinen Pralinen aus der Form geholt habe, war ich selbst ganz überrascht. Ich vermute, dass die helle Kakaobutter einfach leichter ist als die restlichen Zutaten. Aber dass die Farb-Teilung genau an der Kante der Diamanten auftritt, kann ich mir wirklich nicht erklären. Falls ihr die Handcreme-Pralinen nun nachmachen solltet, so müsst ihr mir unbedingt berichten, ob die Zweifarbigkeit ebenfalls auftritt. Ich bin gespannt!

4

11 Kommentare

  1. Pingback: Lese-Links zum Wochenende - Lunamag.de

  2. mycafeaulaitblog

    Das ist wirklich ein tolles DIY. Die Idee gefällt mir 🙂

    Liebste Grüße
    Lisa

  3. Pingback: DIY geht immer: Geschenktipps für Weihnachten | schere leim papier

  4. Carolin Schmollinger

    Ich hab mir die Diamantformen für deine Weihnachtsbaumanhänger bestellt und werde das Körperbutterrezept aber auch gleich ausprobieren. Sehr schöne Ideen auf deinem Blog! Vielen Dank 🙂

    • Hallo Carolin 🙂 Super, ich freue mich, dass du die Pralinen ausprobierst 🙂 Es lohnt sich echt, einmal so eine Form anzuschaffen, man kann echt ziemlich viel damit machen, auch Schoko Pralinen zum Verschenken, oder um darin Beton zu gießen 😉 Liebe Grüße, Luisa

  5. Was für eine schöne Idee! Habe ich gleich auf die Liste „unbedingt ausprobieren!“ gesetzt. Liebe Grüße, Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.