Magnettafel selbstgemacht

Website-001

Es ist Frühling! Höchste Zeit also, mit ein paar frischen Farben unserem verschlafenen Winternest wieder etwas Leben einzuhauchen. Die kleine Magnettafel leuchtet mit der Sonne um die Wette und macht sich am besten in der Küche, um Einkaufszettel, kleine Memos, Fotos oder anderes zu sammeln. Und mit den Magneten in Form von Buchstaben kann man gleich jedem Mitbewohner direkt eine kleine Nachricht zukommen lassen.

image image (1)

Ihr braucht dafür einen Holzrahmen, bunten Holzlack oder Acrylfarbe, einen metallischen Untergrund, kleine flache Motive aus MDF oder Holz, Magnetfolie und schwarze Klebefolie. Ich habe die kleinen Buchstaben und den verschnörkelten Rahmen im Bastelladen entdeckt. Als metallischen Untergrund lässt sich eigentlich alles verwenden, dass flach genug ist, um in den Rahmen zu passen. Im Bauhaus könnt ihr euch Bleche in der richtigen Größe zuschneiden lassen, das dauert allerdings ein bis zwei Wochen, deswegen habe ich mich für zwei Lochbleche entschieden, die bekommt man in allen möglichen Größen in der Eisenwarenabteilung und kann sich damit die Metallbasis zusammenstückeln. Zuerst wird nun der Rahmen lackiert, vorher schleift ihr ihn am besten mit sehr feinem Schleifpapier etwas an.

image (1a) image (2)

Dann kommt die Farbe dazu. Eventuell braucht ihr mehrere Schichten, damit die Farbe richtig deckt. Zwischendurch aber immer gut trocknen lassen. Im nächsten Schritt werden die Magnete gebastelt.

image (3) image (4)

Schneidet dazu aus der Magnetfolie Streifen aus und klebt sie auf die Rückseite eurer Motive. Das funktioniert besser ,vor allem bei filigranere Formen, als wenn ihr sie direkt auf die Folie klebt, denn die Magnetfolie lässt sich etwas schwierig schneiden.

image (5) image (6)

Als nächstes klebt ihr die Bleche auf die Rückwand des Bilderrahmens, verwendet dafür zum Beispiel einen Kraftkleber, mit dem lässt sich Metall gut verarbeiten.

image (7) image (8)

Wenn der Kleber gut getrocknet ist, wird die Folie auf die Bleche geklebt. Verwendet dabei ruhig mehr als eine Schicht, um einen ebenen Untergrund zu schaffen.

image (9) image (10)

Zuletzt setzt ihr die Magnettafel in den Rahmen ein und befestigt sie gut mit den kleinen Metallhalterungen des Rahmens. Fertig ist eure selbstgemachte Magnettafel!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.