Holztisch mit Chalk Paint upcyceln

fertig 3 - Kopie

Was in Bezug auf Upcycling das Aufbereiten alter Möbel angeht, läuft mein Kopf manchmal fast über vor lauter Plänen, was ich mit alten Stühlen, Tischen, Kommoden, die mir begegnen, noch anfangen könnte. Mit Mitte 20 kommt man leider so langsam in das Alter, in dem die Großeltern häufig aus Gesundheitsgründen ihre Wohnung auflösen müssen, um in ein Pflegeheim umzuziehen. Nicht alles Mobiliar kann dann noch verkauft werden und meine Familie ist oftmals verwundert, welchen „Schrott“ ich mir dann manchmal mit nach Hause nehme, weil ich eine Idee im Kopf habe, wie ich das Teil wieder auf Vordermann bringen kann. Der Vorteil an alten Möbeln, die eh sonst im Müllcontainer gelandet wären, ist, dass man eigentlich nichts falsch machen kann. Wenn das Upcycling in die Hose geht, dann hat man es wenigstens versucht. Wenn man aber beim Versuch, eine wertvolle alte Biedermeider-Kommode aufzuhübschen, das schöne alte Stuck verhunzt wird, dann ist der Verlust doch schon etwas größer…

Aus altem Mobiliar lassen sich also schöne Stücke mit Vintage-Flair zaubern, die trotzdem nicht angestaubt sondern modern daherkommen können. Diese Meinung hatte ich auch von dem kleinen Tischchen aus Holz, dass nur ab und an, wenn noch ein zusätzlicher Tisch benötigt wurde, mal aus dem Keller geholt wurde, weil es eben einfach nichts Besonderes ist. Zusätzlich war außerdem die Oberfläche an einigen Stellen bereits mit unschönen Flecken gezeichnet. Ein Fall für schere leim papier!

Ich hatte mal eine Phase, in der ich für das Aufwerten von alten Dingen immer wahnsinnig gern mit Farben gearbeitet habe. So für sich sah das nachher auch immer ganz cool aus, nur wenn man dann ganz viele unterschiedlich farbige Stücke kombinieren muss… schwierig. Da bei mir außerdem durch viele verschiedene alte Möbel auch viele unterschiedliche Holztöne zusammen kommen, versuche ich, durch die Kombination mit weiß und höchstens 2 weiteren harmonierenden Farbtönen diesen ganzen Mix optisch zu beruhigen. Deswegen habe ich für mein Holtzisch-Upcycling die Weiß als Farbakzent gewählt. Wenn es aber in euer Zuhause passt, könnt ihr für die gleiche Technik auch bunte Farben verwenden.

Step by Step Tutorial

Die wichtigsten Zutaten für das Aufhübschen sind: eine Schleifmaschine, Chalk Paint, Holzlack, Pinsel und Kreppband.

Wenn ihr keine Schleifmaschine habt, könnt ihr sie euch auch im Baumarkt (oder bei handwerklich aktiven Freunden) leihen. Die Chalk Paint wurde mir freundlicherweise von Viva Decor zur Verfügung gestellt. Ihr bekommt die Kreidefarbe mittlerweile in fast jedem Bastelgeschäft.

Mit Hilfe einer Schleifmaschine lässt sich die verborgene Schönheit eines Holz-Möbelstücks wieder zum Vorschein bringen. Ob durch Sonnenlicht verfärbt oder durch eine Lasur, durch das Abschleifen bekommt euer Stück seine natürliche Farbe wieder. Wenn es allerdings lackiert war, solltet ihr eine Lackfräse verwenden, um den alten Lack zu entfernen.

Durch das Schleifen lassen sich außerdem alte Beschädigungen im Holz wieder ausgleichen. Nach dem Schleifen befreit ihr das Möbelstück mit einem feuchten Tuch vom Staub bevor es weitergeht.

Jetzt ist die Ckalk Paint an der Reihe! Das Tolle an der Kreidefarbe ist, dass sie eine wunderschöne, super matte Oberfläche erzeugt, die gleichzeitig auch ein bisschen Vintage ist. Für die volle Ladung Vintage schleift man für gewöhnlich das Möbelstück nach dem Lackieren noch an ein paar Stellen an. Da mein Tisch aber ein bisschen zeitloser sein sollte und man dem Holz auch trotz des Schleifens das hohe Alter noch ansieht, habe ich mich gegen den künstlichen Used-Look entschieden.

Da Chalk Paint leider nicht so billig ist, habe ich ein bisschen geschummelt. Damit weiße Farbe auf dunklerem Untergrund deckt, braucht man ja für gewöhnlich so einige Schichten. Deswegen habe ich erst einmal drei Schichten ganz gewöhnlichen Weißlack verwendet und erst zum Schluss zwei Schichten Kreidefarbe aufgetragen. Denkt aber daran, die einzelnen Schichten zwischendurch ausreichend trocknen zu lassen.

Nur die Tischoberseite zu lackieren, war mir nicht genug. Also habe ich die Beine alle in der gleichen Höhe mit Kreppband abgeklebt und ebenfalls angepinselt – damit es so aussieht, als wären sie in Farbe getunkt worden.

Klebeband entfernen und fertig ist das Tischchen. Was denkt ihr, ist die Verwandlung gelungen?

Hier findet ihr noch weitere Möbel-Upcycling Projekte von mir!

1 Kommentare

  1. Pingback: Upcycling Möbel: So lässt sich ein Hocker aufarbeiten | schereleimpapier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.