how to: Tipps für DIY Projekte mit Beton

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Wer viel im Netz unterwegs ist, der hat sicher gemerkt, dass DIY Projekte mit Beton schon seit einiger Zeit sehr beliebt sind.

Für mich ist Beton ein wahnsinnig spannendes Material zum Arbeiten. Während meines Architektur-Studiums habe ich einige Fakten über diesen Baustoff gelernt. Wenn ich kein Haus aus Holz geplant habe, dann war es aus Beton. Umso erfreuter war ich dann auch, als vor einiger Zeit das Material Einzug in die Bastelszene nahm. So entstanden auch hier auf schereleimpapier.de eine Handvoll DIY Ideen mit Beton.

Beton – schlicht und schön

Viele verbinden mit Beton noch immer einen Werkstoff aus dem Baubereich, aus dem Brücken, Straßen oder Häuser errichtet werden. Beton muss aber nicht so grob sein. Er kann, je nach Siebung und Verarbeitung, auch eine sehr feine und elegante Erscheinung besitzen. Das schlichte Grau und die besondere Struktur der Oberfläche fügen sich außerdem prima in den reduzierten skandinavischen Wohnstil ein.

Für alle von euch, die auch schon immer mal einige DIY Projekte mit Beton in Angriff nehmen wollten und auf der Suche nach ein paar hilfreichen Basic-Tipps für den Start sind, habe ich in diesem Artikel meine Erfahrungen und Ratschläge gesammelt. Natürlich bin ich kein Maurer oder sonstiger Fachmann für Beton, aber was das Basteln mit Beton angeht, da können meine Tipps euch sicher etwas weiter helfen.

Die richtigen Formen finden

Formen aus Silikon

Natürlich gibt es in den Bastel-Geschäften mittlerweile einige fertigen Formen zu kaufen, die extra für das Gießen von Beton gedacht sind. Was kleinere DIY Projekte mit Beton angeht, findet ihr eine viel größere Auswahl, wenn ihr auf Silikonformen für Eiswürfel oder Pralinen zurückgreift. Damit lassen sich z.B. Kettenanhänger oder Deko-Objekte basteln. Meine Beton-Diamanten habe ich beispielsweise mit dieser Eiswürfelform selbstgemacht. Ich liebe diese Form einfach, weil man gleichzeitig mehrere und unterschiedlich große Beton-Diamanten gießen kann. Perfekt, wenn Weihnachten vor der Tür steht und ihr gleich mehrere Geschenke basteln wollt.

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Formen einfach upcyceln

Wenn ihr größere DIY Projekte mit Beton plant, dann gibt es sehr viele Möglichkeiten, wie ihr für wenig Geld oder sogar kostenlos Formen zum Gießen finden könnt. Zuallererst solltet ihr mal in euren Mülleimer schauen:

Tatsächlich werdet ihr in der gelben Tonne einige Verpackungen finden, die sich prima zum Gießen eignen. Zum Beispiel stellen leere Getränkekartons (mit Beschichtung) in unterschiedlichen Größen gute Formen da, wenn ihr quadratische oder quaderförmige Gefäße gießen wollt. So entstand zum Beispiel mein Beton-Holz-Haus, bei dem ich eine leere Soja-Milchpackung mit einem kleineren Trinkpäckchen für unterwegs kombiniert habe. Auch leere Verpackungen aus Plastik wie Putzmittelmittelflaschen eignen sich prima! Sucht euch dafür Packungen mit möglichst wenig Struktur im unteren Bereich und mit unterschiedlichem Durchmesser heraus. Beachtet dabei allerdings, dass die „Wände“ eurer Gefäße nicht zu dünn werden (am besten mind. 1 cm). Sonst kann es passieren, dass der Beton später bricht.

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Formen selber basteln

Ein letzter Tipp zu den Formen: Ihr könnt euch auch prima mit Hilfe von Vorlagen Gießformen selbst basteln, dir ihr aus fester Pappe ausschneidet, die Innenseite flächig mit Paketband beklebt und anschließend dicht mit Klebeband zusammenbaut. Hier findet ihr zum Beispiel schöne Vorlagen.

Den richtigen Beton auswählen

Beton aus der Baustoffabteilung

Wo ihr euer Material für eure DIY Projekte mit Beton besorgt, hängt davon ab, wie viel ihr mit Beton arbeiten wollt, ob ihr ein Auto besitzt und welche Art von Projekten ihr plant. Die günstigste Variante ist natürlich, den Beton im Baumarkt in der Baustoffabteilung zu besorgen. Ein weiterer Vorteil: ihr habt gleich einen Riesenvorrat zu Hause. Allerdings klappt das nur, wenn ihr ein Auto und einen starken Mann dabei habt, denn die Packungen gibt es erst so ab 25 kg. Allerdings ist die Körnung dieses Betons sehr grob, heißt: Ihr habt einige größere Steine mit dabei, die so gar nicht fein und filigran wirken. Wenn eure Projekte tatsächlich etwas gröber wirken sollen, dann passt das natürlich. Eine andere Möglichkeit: Ihr könnt den Beton auch einfach sieben (z.B. mit einem simplen Nudelsieb).

Der Beton, der in der Baustoffabteilung in kleineren Packungen verkauft wird, ist allerdings häufig ein schnell trocknender Beton. Das klingt natürlich erst einmal gut: keine 24 h warten, bis euer Projekt weiter bearbeitet werden kann. Allerdings heißt das auch, dass ihr während des Gießens echt schnell sein müsst. Gerade, wenn ihr anfangs noch nicht so erfahren seid, würde ich euch daher davon abraten, einen schnell trocknenden Beton zu verwenden.

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Kreativ-Beton

Eine weitere Möglichkeit ist, fertigen Kreativ-Beton zu kaufen. Der ist natürlich teurer, dafür könnt ihr ihn gut händelbarer Menge kaufen und er hat bereits eine schöne feine Siebung, mit der ihr vor allem kleinere Objekte wie Beton Schmuck wunderbar gießen könnt. Es gibt außerdem auch speziellen Möbelbeton , der sich ebenfalls besser eignet, um ohne Sieben glatte Oberflächen zu erzielen. Außerdem ist dieser Möbelbeton weiß, sodass ihr ihn wunderbar einfärben könnt (siehe letzter Tipp unten).

Tipps für die Verarbeitung des Betons

Vorbereitung

Prinzipiell findet ihr auf der Verpackung eures Betons stets die wichtigen Informationen für die Verarbeitung wie die Menge des Wasser, die ihr für eine bestimmte Menge Beton benötigt, die Trocknungszeit usw. Ihr solltet unbedingt darauf achten, nicht zu viel Wasser zu verwenden, denn sonst wird der Beton brüchig (ist mir auch bereits passiert).

Generell öle ich meine Formen vor dem Gießen mit Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl) ein. Formen aus Silikon müssen natürlich nicht geölt werden. Ich habe allerdings schon von anderen Bastlern gehört, die ihre DIY Projekte mit Beton ohne Öl gießen. Generell seid ihr mit dem Öl allerdings auf der sicheren Seite.

Wichtig ist, dass ihr für die Verarbeitung Arbeitsmaterial verwendet, das anschließend entsorgt werden kann. Das bedeutet, für das Anrühren des Betons empfehle ich euch leere Verpackungen aus Plastik zu verwenden (ganz im Sinne der Nachhaltigkeit). Kochlöffel o.ä. zum Umrühren solltet ihr nach dem Anmischen direkt mit einem Tuch sauber reiben und das Tuch entsorgen. Für weitere DIY Projekte mit Beton könnt ihr den Löffel dann weiter verwenden (nur eben nicht mehr zum Kochen).

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Gießen

Sehr wichtig ist, dass ihr eventuell anfallende Betonreste nicht in irgendwelche Ausflüsse kippt, da diese sonst verstopfen, sondern den restlichen Beton in eurem Mischgefäß trocknen lasst und dann beides gemeinsam entsorgt. Ich spreche da tatsächlich aus Erfahrung, denn in meiner Architektur-Fakultät haben es einige Studenten immer wieder geschafft, die Abflüsse komplett zu verstopfen.

Wenn ihr den Beton in eure Form gegossen habt, solltet ihr die Form etwas rütteln, damit eventuell anfallende Luftblasen aus dem Beton verschwinden.

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Gießformen entfernen

Wenn der Beton getrocknet ist (Hinweise auf der Verpackung beachten), können ein Cuttermesser und eine Zange sehr hilfreich sein, um die Gießformen aufzuschneiden und mit der Zange die Teile der Form vom Beton zu lösen. Wenn ihr Silikonformen verwendet, können die Beton-Objekte natürlich einfach herausgedrückt werden. Jetzt kann das Objekt weiterverarbeitet werden, zum Beispiel mit etwas Schleifpapier, um besonders die Kanten zu verschönern.

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Beton farbig gestalten

In der weiteren Verarbeitung könnt ihr eure DIY Projekte mit Beton natürlich noch farbig gestalten. Das klappt z.B. sehr gut mit Acrylfarbe, besonders die Kombination aus Kupfer und dem Grau des Betons finde ich sehr spannend (wie bei meinen Diamant-Anhängern).

Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, den Beton schon vor dem Gießen einzufärben. Dafür gibt es spezielle Pigmente zu kaufen. Wenn ihr einen hellen Ton erreichen wollt, solltet ihr dafür hellen Weißzement verwenden, denn prinzipiell lässt sich der Beton nur dunkler als seine natürliche Farbe einfärben.

Hilfreiche Tipps für DIY Arbeiten mit Beton

Das waren meine Tipps für euch! Natürlich lässt sich die Liste noch um viele weitere Hinweise erweitern, wenn ihr noch eine Anregung habt, dann lasst mir doch gerne einen Kommentar da!

2 Kommentare

  1. Liebe Luisa,

    eine tolle Anleitung hast du da zusammengetragen! Ich habe auch schon ein, zwei Sachen aus Beton gefertigt, so richtig zufrieden war ich bisher aber nicht. Deine Tipps werde ich mir fürs nächste Mal zu Herzen nehmen!

    Liebe Grüße
    Marileen

  2. Pingback: Blogaround Februar/März - der Frühling erhält langsam Einzug - HOLZ & HEFE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.