DIY Walnuss-Adventskalender

web1-002

Wie wäre es dieses Jahr mal mit einem Adventskalender aus der Nuss? Er ist schnell gebastelt, kann Jahr für Jahr wieder verwendet werden und ist bestens geeignet für alle Naturfreunde. Vielleicht denkt ihr jetzt: „Was soll denn in so eine Nussschale schon hinein passen?“ Aber zum einen bietet so eine Nussschale viel mehr Platz, als man denkt, zum anderen ist der Kalender besonders für Erwachsene eine schöne Idee, einmal nicht etwas Materielles zu verschenken, sondern Dinge wie gemeinsame Zeit, einen lieben Gefallen oder eine kleine Botschaft. Denn für Gutscheine ist jede Menge Platz im Nusskalender.

web1

Was ihr braucht: 24 Walnüsse, dünnes Geschenkband aus Stoff (ca. 6m), Schere, Nussknacker sowie kleine Anhänger aus Papier mit Zahlen. Wenn euch meine Zahlen gefallen, könnt ihr das PDF hier herunterladen: Anhänger . Druckt es dann auf einem etwas festeren DIN A 4 Papier aus.

Zuerst müssen die 24 Nüsse so geknackt werden, dass die Schalen sich genau in ihre zwei Hälften teilen. Dafür ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt, also seid nicht entmutigt, wenn es nicht gleich bei der ersten Nuss klappt. Versucht, den Nussknacker nicht zu fest zu drücken, sondern die Nuss lediglich etwas „anzuknacksen“, um sie dann mit der Hand vorsichtig vollständig zu öffnen. Die Kerne könnt ihr entweder gleich essen oder sammeln.

Dann werden die Nüsse befüllt. Ein paar Ideen habe ich für euch, aber ich denke, mit ein bisschen Ausprobieren werdet ihr noch viel mehr Varianten finden: Für Schokoladenfreunde könnt ihr zum Beispiel diese kleine Kugeln verwenden, es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten mit diversen Füllungen. Außerdem passen auch kleine Kaubonbons, und etwas zusammengedrückt sogar kleine Tütchen mit Fruchtgummi in die Nussschalen. Und für die kleinen Gutscheine beschreibt und verziert ihr einfach kleine Notizzettel und faltet sie dann zusammen.

Ist die Nussschale befüllt, wird sie mit dem Band verschlossen. Macht zuerst einen Doppelknoten, fädelt dann die Papierzahl auf, indem ihr sie mit Hilfe der Schere mit einem kleinen Loch verseht, und macht abschließend eine kleine Schleife.

Zuletzt füllt ihr die fertigen Nüsse in eine Schale, ein kleines Körbchen oder was euch sonst am besten gefällt. Fertig!

 

11 Kommentare

  1. Das ist wirklich eine tolle Idee – ich hätte auch lieber einen Kalender mit „Zeit“ als mit Naschi. Na gut, ein bissche Naschi muss auch sein, aber die kleine Gutscheine mag ich sehr! Hoffentlich kriegst du auch einen ganz tollen Kalender, meine Liebe!
    Jessa

  2. Leider lassen sich unsere Nüsse nicht so knacken, dass die Schalen heil bleiben…

    Super Idee! Ich habe einen Kalender aus WC-Papier-Rollen gemacht für meine Kinder. Den hatten wir einige Jahre in Verwendung.

    lg
    Maria

  3. So einen hab‘ ich gerade auch in Arbeit… Sechs Nüsse warten noch darauf, gefüllt zu werden 😉
    Sehr schöne Fotos übrigens!

  4. Pingback: Nuss mit Überraschung. | babamilie

  5. Die Idee find ich super – ist auch viel persönlicher als ein gekaufter Kalender
    Eine Frage noch: Mit welchem Programm hast du die schönen Zahlen designed?

  6. …das ist eine schöne Idee. Walnüsse lassen sich auch superschnell in zwei Hälften teilen, wenn man die Walnuss auf ein Holzbrettchen o.ä. legt und mit einem Gegenstand (kleines Hämmerchen z.B. ….ich hab jetzt den Nussknacker zweckentfremdet:-)) entlang der Naht leicht klopft.Es dauert nicht lang und die Nuss fällt in zwei Hälften. Ich hatte mit dieser Methode fast immer Erfolg.
    LG
    Andrea

  7. Pingback: 5 Ideen für selbstgebastelte Adventskalender | nadelwild

  8. Pingback: Die 21 schönsten DIY-Adventskalender - Nestling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.